22 Juni 2016

Mozartpreis mit Reifenpoker

Posted in News

Wetterkapriolen typisch Salzburgring

 

Mozartpreis 2016

Wetterkapriolen und Reifenpoker

Zur BMW Challenge im Histo-Cup zeigte sich der Salzburgring von seiner all bekannten Seite.

Zum Mozartpreis wurden zwei Quali und zwei Rennen ausgetragen, somit galt es sich jeden Tag durch ein Quali gut für das Rennen zu positionieren.

Samstag Quali 1:

Heribert positionierte sich auf Startplatz 3 für`s erste Rennen. Leider stellte unser Team bereits fest, das unser 111er Bolide auf der langen Geraden von der Nocksteinkehre zur Fahrerlagerkurve nicht mit den beiden erstplatzierten mithalten kann. Somit steht fest Fahrer Heribert Haimerl muß es sich wieder in den Kurven holen, was er auf der Geraden verliert.

Rennen 1:

Der Plan wurde umgesetzt: gleich in der zweiten Runde konnte Heribert in der Fahrerlagerkurve den zweitplatzierten Matthias Heinemann überholen. Nun war die Schwierigkeit Matthias auf den Geraden hinter sich zu halten. Dies gelang über drei Runden, dann bekam unser Verfolger Druck von Gyorgy Makei, der auf Matthias aufschloss. Das gab Heribert die Möglichkeit sich abzusetzen und den zweiten Platz ins Ziel zu bringen. Den Erstplatzierten, Gottfried Pilz, konnten wir jedoch nicht mehr einholen.

Gyorgy Makei konnte Matthias Heinemann noch überholen und holte sich den 3. Platz.

 

Sonntag Quali 2:


Das Quali wurde bei leichtem Regen gestartet, und hat leider zu einem ausgesprochenen „Schnürlregen“ gesteigert. Heribert konnte sich hier auf der 4. Startposition platzieren.

Rennen 2:

Reifenpoker wie am Salzburgring üblich. Die Strecke war seit geraumer Zeit trocken.

Da die Vorhersage jedoch für eine halbe Stunde vor Rennstart wieder Regen angesagt hat, wird mit dem Reifenwechsel wieder bis zum letzten Moment gewartet.

Wie alle anderen Teams entscheiden wir uns für Trockenreifen. Dies war die richtige Wahl, da es im ganzen Rennverlauf trocken blieb.

 

Heribert schafft es in der ersten Runde der auf dem dritten Platz liegenden Laszko Lehel zu überholen. Leider zeigte sich, daß ein Aufholen auf die beiden vorderen Fahrer nicht funktioniert, wenn hier kein Fahrfehler gemacht wird.
Durch ein Überholmanöver von Gottfried Pilz an Matthias Heinemann vorbei, kamen wir jedoch wieder in Angriffsposition.
Drei Runden versuchte Heribert auf den Geraden so nah am vorausfahrenden Matthias dranzubleiben um in den Kurven einen Angriff zu starten.

Da dieser Plan am „Abfallen“ auf den Geraden scheitert wurde die Taktik geändert.
Durch ein taktisches Fahrmanöver verpasste Matthias den Bremspunkt vor der Schikane und musste den Notausgang nehmen. Somit befanden wir uns wiederum auf Platz 2.

Ein Auffahren auf den in Führung liegenden Gottfried Pilz ist leider nicht mehr möglich.

Somit brachten wir den 2. Platz über die Ziellinie.

Dritter wurde wiederum Gyorgy Makai.

Resume:

2 x Platz 2

Silberfuchswertung (50+) 2 x Platz 1

Nächstes Rennen: Pannoniaring 09./10. Juli 2016

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.