25 September 2016

VLN und Histo Cup: Rennsport in all seinen Facetten

Posted in News

Vizemeister trotz Unfallpech?

Weniger geschmeidig lief es für AVIA-Pilot Heribert Haimerl beim Histo Cup am Salzburgring.
Schon in der Qualifikation reichte es nur für Platz 9. Zwar konnte er seinen BMW 325 schon auf den ersten beiden Runden bis auf Platz sechs nach vorn steuern, touchierte dann aber in der Schikane einen Reifenstapel.
„Danach war die Spur verstellt und die gewonnenen Plätze verloren“, berichtet Haimerl.
Aber: Platz zwei in der Silberfuchswertung der Fahrer über 50 Jahre.  

Nach einer vierstündigen Reparatur war der Wagen wieder rennbereit und Haimerl guter Dinge für das zweite Rennen. Doch das Pech klebte an diesem Wochenende hartnäckig am AVIA-BMW.
Er kollidierte mit einem anderen Fahrzeug, das Rennen war damit für Haimerl beendet. „Es ist ärgerlich, weil ich eigentlich schon an dem anderen Fahrer vorbei war und er meiner Meinung nach genügend Platz gehabt hätte.
Aber ich glaube nicht, dass die Kollision beabsichtigt war. Das macht an dieser Stelle niemand, weil die Gefahr, selbst zu fliegen, zu groß ist.“ 

 Nichtsdestotrotz steht Heribert Haimerl aber auf Platz zwei der Gesamtwertung des Histo Cup und verspricht: „Ich werde den Wagen zum Finale natürlich nochmal gründlich herrichten, um den Silberrang zu halten.“

Hier geht es zum ausführlichen Rennbericht inkl. VLN Beiträgen:
http://www.avia-racing.de/histo-cup/histo-cup-news/news-detail/archive/2016/09/27/article/vln-und-histo-cup-rennsport-in-all-seinen-facetten.html

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.